Suche  |  Seitenübersicht  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum

aus "Rauch aus Haus" wurde Großfeuer

„Rauch aus Haus“, so lautete das Einsatzstichwort. Nach ungefähr 45 Minuten wurde es auf „Feuer groß“ geändert. Aus noch ungeklärter Ursache kam es am 16.08.2014 zu einem Brand in einem Einfamilienhaus. Aufgrund der schon sichtbaren Rauchsäule wurde die FF Klausdorf gleich nachalarmiert. Bei unserem Eintreffen war zu sehen, dass der erste Stock des Hauses bereits im Vollbrand stand. Sofort wurden die Kräfte eingeteilt. Am Anfang gingen wir von drei vermissten Personen aus. Lange war unklar, ob sich wirklich noch Personen im Hause befunden haben. Die Trupps haben den Innenangriff durchgeführt und gleichzeitig wurde über die Drehleiter die Brandbekämpfung von außen vorgenommen. Da Teile des Hauses stark einsturzgefährdet waren, haben sich dann die Trupps nach einiger Zeit  aus dem Innenangriff zurückgezogen und haben die Löscharbeiten von außen weiter durchgeführt. Aufgrund der starken Rauch- und Wärmeentwicklung wurden die beiden nebenstehenden Gebäude evakuiert und von uns geschützt. Nach einiger Zeit war leider klar, dass das Gebäude nicht mehr zu halten war. Mit massiven Wasser- und Schaummitteleinsatz konnte dann das Feuer gelöscht werden. Um 0.45 Uhr war der Einsatz (nicht ganz) beendet, denn um ca. 06.00 Uhr wurden wir am 17.08. zu weiteren kleinen Nachlöscharbeiten alarmiert. Ganz großer Dank auch an dieser Stelle den fleißigen Helferinnen und Helfer, die uns mit der entsprechenden Verpflegung im Feuerwehrhaus versorgt haben.


Bei diesem Einsatz wurden 4 C-Rohre + 1 C-Rohr über die DL und 1 B-Rohr eingesetzt.

 

An diesem Einsatz waren beteiligt:    5 RTW, 1 NEF, 1 Orgleiter, 2 Polizeiwagen und 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Klausdorf und Raisdorf, der Bürgermeister Herr Stremlau (dieser hat sich über das Einsatzgeschehen vor Ort erkundigt)