Suche  |  Seitenübersicht  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum

... und natürlich auch unsere Jugendfeuerwehr !

(JG, LW) Bei uns in der Jugendfeuerwehr tut sich wieder einmal Neues.
Sämtliche 27 Kameraden/innen der Jugendfeuerwehr werden demnächst mit neuen Helmen ausgestattet. Dieses soll in einem Zeitkorridor von 3 Jahren passieren. Im Grunde ist dieses keine wirklich neue Meldung, aber.....

bei den neuen Helmen handelt es sich um den Casco Neo Projekt 5 in 1. Dieser Helm wurde vom Landesfeuerwehrverband NRW in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Casco und der Feuerwehrunfallkasse NRW entwickelt und erprobt.

Die Helmform wurde verbessert, so dass nun auch der Hinterkopf bei Stürzen noch besser geschützt ist. Auch der Tragekomfort und die leichte Größenverstellung sind wesentlich verbessert worden. Ferner wurde ein Reflektierstreifen in den Helm eingearbeitet, der eine seitliche Wahrnehmung möglich macht. Zudem besteht die Möglichkeit, diese Reflektierstreifen mit 3 weiteren Farben zu verbinden, um so z.B. Gruppenführer oder Jugendgruppenleiter farblich zu kennzeichnen.

Der vorherige Helm war im Wesentlichen ein sog. „Bauhelm“ (von den Vorschriften her). Dieser war für den Ausbildungsdienst ausreichend, jedoch nicht für eine Freizeitgestaltung im Rahmen eines Zeltlagers oder sonstigen Veranstaltungen zugelassen. Auch wies dieser Helm „nur“ einen Schutz des Kopfes bei Schlägen auf dem Kopf von oben auf. Nicht von der Seite oder von Hinten.

Dieser Helm ist nunmehr ein Allroundtalent und zugelassen für:

1. Fahrradhelm (DIN EN 12492)

2. Bergsporthelm (DIN EN 1078) z.B. im Kletterpark pp.

3. Skihelm (DIN EN 1077)

4. Wassersporthelm (DIN EN 1385) z.B. Kanufahrten pp.

 

Somit ist der Helm für die gesamte Ausbildungs- und Freizeitdienstgestaltung in einer Jugendfeuerwehr hervorragend geeignet!

 

Unsere HFUK (Versicherer der Feuerwehr in SH) hat diesen Helm auch in unserem Bundesland freigegeben. Ebenso der Landesfeuerwehrverband SH.

 

Die Vorzüge, sowie die zusätzliche Sicherheit der Kameraden rechtfertigen aus unserer Sicht diese sinnvolle Investition in unseren Feuerwehrnachwuchs. Denn jede Investition in die Sicherheit und Verhütung von Verletzungen ist eine gute Investition. Auch das sind wir den Eltern schuldig, die uns ihre Jugendlichen anvertrauen.

 

Die Umrüstung bzw. neue Ausstattung der Jugendfeuerwehr Raisdorf mit diesen Helmen kann aufgrund der Zusatzkosten nur langsam und über mehrere Jahre verteilt erfolgen.

 

Die ersten beiden Helme wurden im Rahmen einer Pressevorstellung am 06.01.2016 vorgestellt und an die ersten beiden Jugendlichen der Wehr übergeben.

 

(von links nach rechts) Melissa Jäger zeigt den alten Helm, Keanu Tode und Chiara Tode sind nun stolze Besitzer der ersten, neuen Helme.