Notruf – richtig absetzen

/Notruf – richtig absetzen
Notruf – richtig absetzen2018-10-03T15:40:09+00:00

Der Notruf: 112

Ob mit dem Handy oder über das Festnetz: Ihr Anruf wird automatisch zur nächsten gelegegen Leitstelle geroutet.

Bewahren Sie Ruhe

Auch wenn für die Meisten von uns der Anruf aus einer absoluten Ausnahmesituation heraus geführt wird: Bewahren Sie Ruhe.

Die 5 W-Fragen

Der Disponent der Leitstelle geht mit Ihnen einen Fragenkatalog durch. Anhand dieser Angaben werden die Rettungskräfte eingeteilt.

Warten

Beenden Sie das Gespräch erst, wenn Sie hierzu von der Leitstelle aufgefordert werden; u. U. erhalten Sie auch weitere Anweisungen.

Im Notfall muss es schnell gehen. Damit möglichst ohne Zeitverlust schnell die erforderlichen Rettungskräfte auf den Weg geschickt werden, ist es wichtig, den Notruf richtig und vollständig abzusetzen. Die Leitstellen für Rettungsdienst und Feuerwehr wurden zu Integrierten Leitstellen zusammengefasst, die unter der einheitlichen Telefonnummer 112 erreichbar sind. Der Polizeinotruf ist nach wie vor unter der 110 erreichbar.

110 Polizeinotruf
112 Feuerwehr / Rettungsdienst

Der Notruf 112 ist kostenlos und ohne Vorwahl erreichbar. Auch vom Handy ist die 112 ohne Vorwahl erreichbar, das Netz vermittelt Sie automatisch zur nächstgelegenen Leitstelle. In unserem Bereich ist dies die integrierte Leitstelle Mitte (IRLS Mitte), die ihren Sitz bei der Berufsfeuerwehr in Kiel hat.

Der Disponent in der Leitstelle wird anhand ihres Anrufes die entsprechenden Kräfte alarmieren. Dafür sind mindestens folgende Informationen notwendig

Wer? Wer ruft an?

Teilen Sie der Leitstelle mit, wer den Notruf meldet. Halten Sie nach Möglichkeit die Rückrufnummer parat.
Bewahren Sie Ruhe.

Wo?

Wo ist es geschehen?

Geben Sie der Leitstelle möglichst genau bekannt, wo genau die Hilfe benötigt wird.

Sollten Sie sich auf einer Straße befinden, geben Sie den Namen bzw. die Bezeichnung der Straße (z.B. Bundesstraße B76) und wenn möglich, den Straßenkilometer an. Sollten Sie diesen nicht kennen, versuchen Sie den Ort möglichst genau zu beschreiben (z.B. B76, Fahrtrichtung Preetz, in Höhe Abfahrt Gewerbegebiet Raisdorf Süd).

Tipp: Viele Navigationssysteme haben eine Funktion, die den aktuellen Standort anzeigt. Üben Sie die Handhabung Ihres Gerätes, damit Sie die Information im Notfall schnell parat haben.

Was?

Was ist geschehen? (im Notfall)

Beschreiben Sie, was geschehen ist.

Beschreiben Sie, was genau brennt.
Bei Verkehrsunfällen ist es z.B. wichtig mitzuteilen, ob Personen im Fahrzeug eingeklemmt sind oder ob Gefahrgut im Spiel ist (orangene Schilder). Falls auf den orangenen Schildern Zahlen stehen, ist es wichtig diese der Leitstelle durchzugeben.

Wie

viele?

Wieviele Personen sind betroffen? (im Notfall)
Teilen Sie dem Disponenten mit, wieviele Erkrankte / Verletzte es gibt.Wieviel brennt, in welchem Umfang? (bei Feuer)
Teilen Sie dem Disponenten mit, in welchem Umfang der Brand sich bisher ausgedehnt hat.

Welche

Verletzung Gefahren

Welche Art der Erkrankung / Verletzung liegt vor? (im Notfall)
Teilen Sie dem Disponenten mit, welche Art der Verletzungen vorliegen.Welche Gefahren gibt es? (bei Feuer)
Teilen Sie dem Disponenten mit, welche Gefahren beim Brandobjekt existieren (z.B. Personen in Gefahr, Fluchtweg versperrt, Gasflaschen)

Warten

Warten auf Rückfragen!

Allgemein gilt: Beenden Sie das Gespräch erst, wenn Sie von der Leitstelle dazu aufgefordert werden. Warten Sie am Telefon auf Rückfragen des Disponenten.